Homepage > Aktuelles

Cinémathèque québécoise entscheidet sich für Adlib

Neues Projekt wird mehr als eine Million bedeutende kanadische und internationale Objekte erschließen und der Öffentlichkeit präsentieren

Axiell, weltweit die Nummer eins im Vertrieb von Sammlungsmanagement-Lösungen, freut sich mitteilen zu können, dass sich die Cinémathèque québécoise in Montréal für Adlib als Sammlungsmanagement-Software entschieden hat.

Die Cinémathèque québécoise – eine einzigartige kulturelle Institution, die weltweit ein multilinguales Publikum hat – sammelt seit einem halben Jahrhundert Filme, Videos, Fernsehproduktionen und Arbeiten aus den Neuen Medien. Adlib bereichert die unschätzbare Sammlung mit einer Lösung, die eine Million Objekte aus ihren Archiven, der Bibliothek und dem Museum miteinander verbindet.

"Wir wollen sichergehen, dass wir unseren Besuchern wichtige und aufschlussreiche Informationen präsentieren können, sowohl wenn sie ins Museum kommen als auch, wenn sie unsere Vorführungen oder Websites besuchen. Das heißt, wir möchten unsere gesamte Sammlung und die eine Million Objekte verwalten, die wir besitzen – von Filmen über die Bibliothek bis zum Archiv. Dass Adlib von Axiell uns das alles mit modernster Technologie ermöglicht, war einer der Hauptgründe für unsere Wahl," sagt Dr. Jean Gagnon, Director of preservation and access to collections an der Cinémathèque québécoise.

Die Cinémathèque québécoise benötigte eine flexible Lösung zur Umsetzung der Mehrsprachigkeit, für die einfache Integrierbarkeit anderer Software-Lösungen und für die Unterstützung aktueller Katalogisierungsstandards wie FRBR sowie des führenden europäischen Standards zur Beschreibung von Filmwerken, EN15907.

Nach sorgfältiger Abwägung hat sich die Cinémathèque québécoise für Adlib von Axiell entschieden, eine Software, die bereits viele renommierte Filmorganisationen einsetzen. Die Cinémathèque québécoise wird von den Erfahrungen profitieren können, die Axiell in der Entwicklung innovativer Technologien z.B. für das BFI oder die Deutsche Kinemathek gesammelt hat. Außerdem wird Axiells nachgewiesene Fähigkeit zum Einsatz kommen, die Software in zügig zu implementieren.

"Jede Institution hat ihre eigenen Anforderungen", sagt John Doolan, CEO bei Axiell ALM. "Bei Axiell sind wir stolz darauf, dass wir schnell den Bedarf und die Marktsituation unserer Kunden verstehen und eng mit ihnen zusammenarbeiten, um ihre Vorstellungen zu verwirklichen. Wir verfolgen immer das Ziel, die tägliche Arbeit der Museumsmitarbeiter durch benutzerfreundliche und starke Software Lösungen zu verbessern, die genau auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind und garantieren, dass ihre Visionen für das Museum lebendig werden können."

Zum Abschluss des Projektes, das bereits mit der Migration der Daten von der Cinémathèque québécoise zu Adlib begonnen hat, werden in einem einzigen Sammlungsmanagementsystem fast 50 Jahre des Sammelns und Konservierens von Filmen, Videos und Fernsehprogrammen abgebildet, gesichert und zugänglich sein.

Weitere Informationen:
Maria Wasing, CMO Axiell Group AB
maria.wasing@axiell.com
+46 73 852 17 52